1. Dezember 2022

Zimmer gemütlich einrichten: 11 Ideen für ein Wohlfühl-Zuhause

Was wir als gemütlich empfinden, ist individuell ganz verschieden. So gibt es nicht DAS Patentrezept, mit dem Sie Ihr Zimmer gemütlich einrichten können. Aber es gibt viele konkrete Tipps, die aus einem kühlen Raum eine gemütliche Wohlfühloase machen.

Dabei kommt es vor allem auf eins an: ganz viel Gefühl. So muss jeder für sich herausfinden, womit er sich wohlfühlt und was sein Wohlbefinden womöglich stört.

Die folgenden 11 Tipps sind Garanten für mehr Gemütlichkeit – sofern richtig umgesetzt.

#1 Ihre Bedürfnisse bestimmen, wie Sie Ihr Zimmer gemütlich einrichten

Behaglichkeit berührt die Sinne. Sie allein entscheiden, wann Sie sich in Ihrem Zuhause wohlfühlen. Was Sie als schön, gemütlich und warm empfinden, ist ganz individuell. Wenn Sie also Ihr Zimmer gemütlich einrichten wollen, bedenken Sie: Es ist Ihr Zuhause - es muss nicht nach irgendetwas "aussehen" und Ihren Gästen gefallen.

Wollen Sie Ihr Zimmer gemütlich einrichten, müssen Sie sich erst einmal darüber bewusst werden, was Sie als gemütlich empfinden. Was vermittelt für Sie Wärme, wann stellt sich bei Ihnen ein Gefühl von Geborgenheit ein? Oftmals sind wir uns dessen nämlich gar nicht allumfassend bewusst.  

Die folgenden Fragen können helfen, mehr über Ihr persönliches Gemütlichkeits-Empfinden herauszufinden:

  • Wozu nutzen Sie den Raum vorwiegend? Ist Ihre Hauptbeschäftigung im Wohnzimmer zum Beispiel Fernsehen, Lesen oder der Austausch mit Freunden?
  • Wie viel Platz benötigen Sie bzw. wie viel Freiraum brauchen Sie zum Arbeiten, Essen, Entspannen, Denken?
  • Welche Lichtverhältnisse bevorzugen Sie? Mögen Sie es lieber schummrig, lichtdurchflutet oder wollen Sie flexibel sein?

Prinzipiell gilt: Schenken Sie auch kleinen Details Beachtung. So wirkt sich schon ein blühender Zweig in einer schönen Vase oder eine Duftkerze mit ihrem Lieblingsduft positiv auf Ihr Wohlbefinden aus. Seien Sie gut zu sich und verwöhnen Sie sich und Ihre Sinne!

#2 Zimmer gemütlich einrichten dank Wohninseln

Möbel in kleinen Gruppen zu arrangieren hilft besonders, wenn Sie große Zimmer gemütlich einrichten wollen. Auf diese Weise entstehen kleine Wohninseln, die den Raum strukturieren und wohnlicher wirken lassen.  

Sofa und Esstisch in Wohn- und Esszimmer sind bereits zentrale Ankerpunkte, die Basis für eine Wohninsel sind. Weitere mögliche Zonen können im Wohnzimmer sein: Leseecke, Couchecke, Spielecke und eventuell eine kleine Sitzgruppe für den Tee am Nachmittag.

Mit Teppichen und unterschiedlichen Wandfarben machen Sie aus einzelnen Möbeln eine Einheit, sodass die Gruppe auch optisch als Ganzes wirkt.

Wir haben auch Ideen für Sie gesammelt, wie Sie Ihr Bett schön gestalten können.

#3 Mit Teppichen Zimmer gemütlich einrichten

Teppiche schützen nicht nur empfindliche Böden, sie verbessern auch die Raumakustik, indem sie – übrigens wie alle Textilien – Geräusche dämmen. Das hat den Effekt, dass sich der Raum dichter und behaglicher anfühlt.

Zur Unterteilung in verschiedene Zonen geben Teppiche Möbeln zudem optisch Halt, was besonders hilfreich für die Gestaltung großer Räume ist.  

Ob flauschiger Flokati oder weicher Vintage Rug: Teppiche lassen sich außerdem hervorragend als Farbakzente einsetzen. Die Folge: Dem Ziel “Zimmer gemütlich einrichten” ist man im Nu ein ganzes Stück näher.

Tipp: Bevorzugen Sie eine dezente Einrichtung, können Sie Ihren Teppich farblich an das umgebende Interieur anpassen, sodass er sich harmonisch einfügt.  

Gut zu wissen: Ein zu großer Teppich erdrückt den Raum, während ein zu kleiner optisch untergeht. Jedoch gilt die Daumenregel, den Bodenbelag eher größer zu wählen – das wirkt großzügiger. So sollte der Teppich mindestens 30 cm links und rechts vom Sofa überstehen und es sollten etwa ein Drittel aller im Raum befindlichen Möbel darauf Platz haben.

Gemütlicher Stuhl Zeitgenössisches Design

#4 Auf Abstände und Laufwege achten

Ein Zimmer gemütlich einrichten bedeutet auch, dem Raum sowie der Einrichtung Platz zum Wirken zu lassen. Vollgestopfte Räume wirken nicht nur ungemütlich, sondern auch unruhig, wodurch sie einen negativen Effekt auf unser Wohlbefinden haben.

Achten Sie bei der Positionierung aller Einrichtungsgegenstände auf ausreichend Platz und stellen Sie sicher, dass die Laufwege frei sind. Lassen Sie zwischen den verschiedenen Wohninseln in geräumigen Räumen ruhig größere, freie Flächen. So wirkt der Raum luftiger und leichter.

#5  Zimmer gemütlich einrichten mit Leuchten

Eine stimmungsvolle Beleuchtung versteht sich von selbst, wenn Sie Ihr Zimmer gemütlich einrichten wollen. Neben natürlichem Licht haben künstliche Lichtquellen großen Einfluss auf ein wohnliches Ambiente. Dabei gibt es einige allgemeingültige Tipps, die für mehr optische Wärme sorgen:

  • Das Leuchtmittel sollte von außen nicht sichtbar sein – das blendet nur und wirkt zudem ungemütlich.  

  • Strahlt gerichtetes Licht an eine warme Wand, wird das Licht auch warm reflektiert.

  • Setzen Sie auf Varianz und kombinieren Sie Leuchten mit verschiedenen Helligkeiten auf unterschiedlichen Höhen.

  • Kombinieren Sie punktuelles und indirektes Licht von Pendel-, Steh-, Tisch- und Wandleuchten so, dass sich die verschiedenen Lichtinseln überlagern.

  • Durch tiefe Lichtpunkte gewinnt ein Raum an Stimmung. Trauen Sie sich daher ruhig, Pendelleuchten im Schlaf- oder Wohnzimmer tief über Nacht- und Beistelltischen aufzuhängen.

  • Leuchten Sie dunkle Ecken und Nischen mit Bodenleuchten aus. Eine geringe Lichtstärke reicht schon, um mehr Gemütlichkeit zu schaffen.

  • Wählen Sie möglichst viele Leuchten mit Dimmfunktion – so können Sie die Helligkeit jederzeit anpassen.

  • Verwenden Sie ausschließlich energiesparende LED-Lampen mit warm-weißem Licht.

#6 Zimmer gemütlich einrichten mit optischen Verbindungen  

Eine Grundregel, wenn Sie Ihr Zimmer gemütlich einrichten wollen: Es sollte einen roten Faden geben, der sich durch den Raum zieht. Das kann eine Farbe, ein Muster, eine bestimmte Form oder ein Material sein, das sich in Möbeln, Bezugsstoffen, Accessoires sowie Dekoration wiederfindet. Auf diese Weise erhält das gesamte Interieur einen optischen Rahmen und wirkt harmonisch.  

 

#7  Mit Wohlfühlmaterialien Zimmer gemütlich einrichten

Behaglichkeit bedeutet Wärme. Und nichts vermittelt mehr Wärme als natürliche Materialien. Setzen Sie also auf Massivholz, Geflecht und Textilien mit einer sinnlichen Haptik, wenn Sie Ihr Zimmer gemütlich einrichten.  

Teppiche aus Schurwolle, Decken aus Grobstrick, Leinenvorhänge sowie Kissen aus Filz wirken wunderbar natürlich und schaffen eine gemütliche Atmosphäre.  

Wählen Sie außerdem haptisch interessante Stoffe, die man einfach gerne berühren möchte: Samt, Kaschmir, Bouclé und hochwertige Bettwäsche aus Baumwollperkal verleihen dem Schlafzimmer nicht nur eine luxuriöse Note, sondern wirken auch gemütlicher als schlichte Textilien.  

Kombinieren Sie ruhig verschiedene Lagen von Plaids und Kissen unterschiedlicher Größe und Form. Der legere Layer Look vermittelt entspannt-gemütliches Wohlfühlambiente.

Tipp: Kombinieren Sie lebhafte, natürliche Materialien mit wenigen glänzenden Highlights aus Metall oder Glas. Die unterschiedlichen Oberflächen stimulieren die Augen und sorgen für optische Varianz und fühlbare Gemütlichkeit.  

Zu viele glatte und glänzende Oberflächen sollten Sie jedoch vermeiden, da sie den Raum optisch abkühlen. Offenporige, natürliche Materialien eignen sich besser, um Zimmer gemütlich einzurichten. Diese reflektieren weniger Licht und erzeugen Schatten, wodurch der Raum wärmer wirkt.  

Gemütliche Zimmereinrichtung

#8 Zimmer gemütlich einrichten mit individueller Dekoration

Dekorieren Sie ganz nach Ihrem Gusto. Umgeben Sie sich mit Gegenständen, die Ihnen etwas bedeuten. Wählen Sie Fotos und Andenken aus Urlauben, wenn Sie Ihr Zimmer gemütlich einrichten. Kombinieren Sie Stücke, mit denen Sie schöne Erinnerungen verbinden, mit echter Kunst und Selbstgemachtem. So entsteht ein Zuhause voller Persönlichkeit.  

Tipp: Kombinieren Sie mehrere Dekoteile unterschiedlicher Höhe in ungerader Anzahl – das wirkt harmonischer auf das menschliche Auge. Auch eine Art Rahmen, der kleine Dekoration optisch zusammenhält, bietet sich an, damit ein Arrangement ruhiger wirkt. Stellen Sie zum Beispiel 3 oder 5 Kerzen auf ein Tablett und schaffen so eine zusätzliche, natürliche Lichtinsel.

Pflanzen sind die Quintessenz, wenn man ein Zimmer gemütlich einrichten will. Sie sind nicht nur gut fürs Raumklima, sondern bringen als lebendige Elemente ein Stück Natur nach innen und setzen grüne Farbakzente.  

Tipp: Kombinieren Sie Pflanzen mit eher runden Blättern auf verschiedenen Ebenen - so wirkt der Raum ausgeglichener. In unserem Artikel finden Sie Ideen, wie Sie Ihr Zimmer dekorieren können.

modernes klassisches Dekor

#9 Mit Farbe Zimmer gemütlich einrichten

Farben beeinflussen die Wirkung eines Raums und damit unsere Stimmung und unser Wohlbefinden. Wie eine Farbe dabei auf jemanden wirkt, ist ganz individuell. Es gibt also keinen Grund, auf Ihre Lieblingsfarbe zu verzichten, wenn Sie Ihr Zimmer gemütlich einrichten wollen.  

Zudem helfen Wandfarben, große Räume zu strukturieren und gemütliche Nischen zu schaffen.    

Sie haben keine Ahnung, welche Farbe die richtige für Sie ist? Dann finden Sie es heraus und tasten Sie sich mit farbigen Kissen oder bunter Bettwäsche an einen Farbton heran, mit dem Sie sich maximal wohlfühlen.  

Ein paar farbliche Grundregeln sind:

  • Unaufgeregte Farben sorgen für Ruhe und Behaglichkeit.

  • Helle Naturtöne wirken fast immer harmonisch zusammen.

  • Warme Farben steigern die Wohnlichkeit.

  • Kalte Farben müssen nicht per se kalt wirken. Mit einem Grauanteil erhalten sie eine warme Note. So sind gedeckte Grün- und Blautöne für gemütliche Wohnräume ideal, da sie entspannend und beruhigend wirken.  

  • Farbige Akzentwände oder Akzentmöbel betonen bestimmte Bereiche im Raum.

  • Farben wirken je nach Lichteinfall unterschiedlich. Achtung bei weißen Wänden in Zimmern nach Norden: die wirken aufgrund der Schatten nämlich gräulich statt weiß. Also statt Reinweiß lieber ein sanftes Cremeweiß wählen.

  • In lichtdurchfluteten Räumen wirken sanfte, abgetönte Nuancen derselben Farbfamilie wunderbar ruhig.

Übrigens: Sind Sie unsicher und wollen farbtechnisch auf Nummer Sicher gehen, können Sie sich an Farbkombinationen aus der Natur orientieren. Ob bemooste Steine, Sand am Meer oder ein Schmetterlingsflügel: die Kombinationen aus Flora und Fauna sind optimale Farbvorbilder und wirken automatisch harmonisch.

#10 Zimmer gemütlich einrichten mit lebendigen Wänden

Weiße, leere Wände sind die Feinde einer wohnlichen Atmosphäre. Wenn Sie Ihr Zimmer gemütlich einrichten wollen, müssen Sie ihnen also Leben einhauchen. Entweder Sie bringen die Farbe direkt an die Wand oder dekorieren Ihre vier Wände. Hier ein paar Möglichkeiten:

  • Wandfarbe
  • Tapete
  • großformatige Wandbilder
  • Wandgalerien aus kleineren Bildern
  • Wandteppiche
  • Pflanzenbilder
  • dekorative Wandobjekte
  • Akustikpaneele
  • vertikale Gärten  
  • Dekoregale

Mit Tapeten oder Wandfarben legen Sie sich länger fest, während sich Wandbilder oder die Dekoration auf Regalen problemlos austauschen und beispielsweise den Jahreszeiten anpassen lassen.  

#11  Mutig sein beim Zimmer gemütlich einrichten 

Wer sein Zimmer gemütlich einrichten möchte, der braucht auch ein bisschen Mut. Gehen Sie nicht nach aktuellen Trends oder dem, was Freunde sagen. Achten Sie ausschließlich auf Ihr Gefühl und scheuen Sie sich nicht, unterschiedliche Stile zu kombinieren. Richtig ist, was sich richtig anfühlt.  

Es ist Ihr Zuhause, nur Sie müssen sich darin wohlfühlen!

Sie haben ein aktuelles Projekt und wollen Ihren Räumen mehr Wärme und Gemütlichkeit verleihen? Dann kontaktieren Sie uns und lassen Sie uns unverbindlich sprechen!

Oder machen Sie unser Style Quiz, wenn Sie herausfinden wollen, was ihr bevorzugter Wohnstil ist.

Informieren Sie sich in unserer Übersicht über die Einrichtungsstile und finden Sie heraus, welcher Stil zu Ihnen passt.

In unserem anderen Artikel haben wir für Sie eine Vielzahl von kreativen und gemütlichen Ideen gesammelt, wie Sie ein Kinderzimmer einrichten können, um eine Wohlfühloase für Ihre Kleinen zu schaffen.

Wo finde ich Inspiration für Zimmer einrichten Ideen?

Freunde und Familie: Fragen Sie Freunde und Familie nach ihren Einrichtungsstilen und lassen Sie sich von ihren Räumen inspirieren. Manchmal sind persönliche Empfehlungen und Ratschläge besonders wertvoll.

Innenarchitekten: Wenn Sie ernsthaft an einer professionellen Raumgestaltung interessiert sind, können Sie die Dienste eines Innenarchitekten in Anspruch nehmen. Diese Experten können Ihnen maßgeschneiderte Ideen und Pläne für Ihre Räume bieten. Hier sind die Vorteile, mit einem Interior Designer zusammenzuarbeiten.

Home Improvement Shows: Schauen Sie sich Fernsehsendungen an, die sich mit Inneneinrichtung und Renovierung befassen. Diese Sendungen bieten oft praktische Tipps und Inspiration für die Umgestaltung von Räumen.

Haftungsausschluss
Wir besitzen nicht die Rechte an einigen der Bilder. Wir versuchen, die Originalquelle anzugeben, was jedoch nicht immer möglich ist. Sollten Sie ein Bild entfernen lassen wollen oder eine Korrektur wünschen, kontaktieren Sie uns bitte unter hello@upscale.ch.

Möchten Sie sofortige
Hilfe bei der Innenarchitektur erhalten?

Starten Sie mit unserem Stil-Quiz als ersten Schritt und entscheiden Sie später über die Buchung einer Beratung oder eines Designpakets.

Lassen Sie uns eine Tasse Kaffee trinken und über Ihr Projekt sprechen!

Möchten Sie mehr über Upscale erfahren? Schicken Sie uns eine kurze Nachricht und wir werden uns umgehend bei Ihnen melden.
* Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Siehe unser Policy
Wir danken Ihnen! Ihre Nachricht wurde empfangen!
Ups! Beim Absenden des Formulars ist etwas schief gelaufen.
Carina KümmekeCarina Kümmeke
Pfeilspitze